Historie

Die delta T Gesellschaft für Medizintechnik mbH hat Ihren Sitz in Fernwald bei Gießen und wurde im Jahr 2000 gegründet. Seitdem produzieren wir Isolierbehälter und Temperierelemente, um „Life Science“ Produkte bei konstanten Temperaturen transportieren zu können. Unsere Produkte sichern lebensrettende Eigenschaften der Transportprodukte und werden zum Transport vom Blutprodukten, Organen und Arzneimitteln verwendet.

In letzten Jahren ist delta T stetig gewachsen und betreibt seit 2010 am Standort Fernwald auf 2.000 qm Fläche eine Kühlakku- und Isolierboxen Produktion mit 15 Mitarbeitern.

Angefangen hat delta T mit modularen Isolierbehältern und Temperierelementen, die es möglich machen, jedes Blutprodukt unter Lagerbedingungen zu transportieren: Ob gefrorenes Frischplasma, Vollblut, Thrombozytenkonzentrate oder Erythrozytenkonzentrate - unsere passiven Transportlösungen decken die gesamte Transportlogistik ab und sind einfach zu handhaben. Unsere praktikablen Lösungen sind sowohl für Blutbanken, Kliniken als auch Blutspendedienste ausgelegt.

 
 
 
 

Um Temperaturstabilität zu dokumentieren und zu prüfen, eignen sich die ThermoScan Datenlogger. Mit ihnen kann man Temperaturprofile von Transporten und Lagereinrichtungen aufzeichnen, darstellen und validieren. Die programmierbaren Logger können mit Kalibrierzertifikat geliefert werden und besitzen eine Auflösung von bis zu 0,1 °C. Bei einer Abtastrate von z.B. 10 Minuten können Daten über einen Zeitraum von drei Monaten aufgezeichnet werden.

 
 

Für den Transport von kühlkettenpflichtigen Arzneimitteln vom Hersteller über Großhändlern bis hin zu den Apotheken bietet delta T Einweg- und Mehrweglösungen, die bis zu 120 Stunden Temperaturstabilität gewährleisten. Unsere Temperaturspeichertechnologie ermöglicht den sicheren, weltweiten Transport von sämtlichen temperatursensiblen Produkten wie z.B. Gewebeimplantate, Zellkulturen, Impfstoffe, Antikörper und anderen proteinbasierten Arzneimitteln.